Dr. med. Heinz Lang

Mandellstraße 7; 8010 Graz

Telefon: 0676/970 61 36 (jetzt anrufen)

Email-Kontakt

Arbeitsbereiche

  • Angstzustände / Panikattacken

  • Depressionen

  • Reizdarmsyndrom mit darmgerichteter Hypnose ("Bauchhypnose")

  • psychosomatische Beschwerden (z.B. Kopf-, Rücken-, Bauchschmerzen ohne organischen Befund, Reizdarmsyndrom)

  • Lebenskrisen

  • Arbeitsplatzprobleme (Stress, Mobbing, Burn-Out)

  • Beziehungsbegleitung von Paaren

  • Entwicklungstraumata / Beziehungstraumata mit NARM

  • Coaching

  • Selbsterfahrung / Persönlichkeitsentwicklung

  • Männerthemen

 

Psychosomatik

Ausgehend von Ihren Symptomen mache ich mich mit Ihnen auf die Suche nach Ihren inneren Verknotungen (Widersprüchen), die sich so schmerzhaft äußern.
Durch Förderung des Ausdrucks auf anderen Ebenen lässt das Schmerzgeschehen nach.
Ich gebe Ihnen Unterstützung und Halt beim Freiwerden verdrängter Konflikte und Gefühle und begleite und ermutige Sie bei der Integration neuer Erkenntnisse und Verhaltensmöglichkeiten.

Meine Kenntnisse und Erfahrungen als Arzt erleichtern mir die Beurteilung Ihrer körperlicher Beschwerden und die gezielte Zuweisung zur diagnostischen Abklärung und Therapie an Ärzte, mit denen ich zusammenarbeite.

Mobbing

Während meiner mehrjährigen Tätigkeit in einer deutschen psychosomatischen Klinik habe ich zahlreiche Mobbingopfer behandelt. Ich biete Menschen, die Opfer von Mobbing geworden sind, die Sicherheit eines geschützten Raumes, um sich auszusprechen und Hilfe bei der Planung der nächsten Schritte sowohl auf persönlicher als auch auf organisatorischer Ebene an. Für einen wichtigen Schritt halte ich die Bewertung des Mobbingvorganges als destruktiven äußeren Prozess, der die Betroffenen unverschuldet trifft.

Coaching

Ich habe langjährige Erfahrung als Dienstnehmer auf verschiedenen hierarchischen Ebenen in Institutionen und bin sehr an systemischen Zusammenhängen und der Entwicklung von Organisationen interessiert. Ich biete Führungspersonen Beratung u. Begleitung an, um ihr Verhalten und ihre Wirkungsweise zu reflektieren und durch spielerischen Umgang mit verschiedenen Blickwinkeln und Modellen ihren Handlungsspielraum zu erweitern. Durch die Stärkung der Handlungs- und Führungskompetenz kann die Leitungsfunktion wieder freudvoll und zufrieden stellend ausgefüllt werden.

Männer

Bei der Arbeit mit Männern gefällt mir die Erfahrung von Solidarität, die das häufig empfundene Gefühl der Isolation im Lebenskampf lindern und Basis für qualitativ neue Erfahrungen (Ausdrücken von Gefühlen, Annahme von Hilfe, partnerschaftliche Gestaltung von Beziehungen) sein kann.

Viele Männer haben gelernt, daß es wichtig ist, erfolgreich zu sein, die Übersicht und Kontrolle zu haben - kurz, ihren Mann zu stehen. Auch in sexueller Hinsicht. Vor dem Hintergrund dieser männlichen Sozialisation bleibt kein Freiraum für Unsicherheit, Schwäche und Ermattung, auch nicht für  Austausch mit anderen Männern und gegenseitige Unterstützung.

Männern, die bei dem Versuch, die Rollenerwartungen zu erfüllen, ihre Kräfte verbraucht haben, unzufrieden oder sogar krank geworden sind, biete ich in entspannter und geschützter Atmosphäre Raum zur Aussprache, zur Erweiterung ihres Verhaltensrepertoires sowie zur Reflexion.